Psychotherapie

Psychotherapie heißt aus dem Griechischen übersetzt so viel wie Dienst an der Seele und am Leben bzw. Pflege des Seelenlebens und kann dann sinnvoll sein, wenn seelische Krisen z.B. zu psychischen und körperlichen Symptomen oder aber zu zwischenmenschlichen Schwierigkeiten führen. Bei der Psychotherapie geht es um das Erkennen und die Behandlung von psychischen Störungen wie z.B. Depressionen, Angststörungen und Reaktionen auf schwere Belastungen.

Damit Ressourcen und Kompetenzen bestmöglich genutzt werden können, beziehe ich neben der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie zusätzlich Elemente anderer Therapierichtungen, wie lösungsorientierte Verfahren und Verhaltenstherapie ein.

In der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie werden die aktuellen Beschwerden vor dem Hintergrund der eigenen Lebensgeschichte angesehen. Dadurch können beispielsweise bestimmte, immer wiederkehrende hinderliche Verhaltensweisen besser verstanden und eingeordnet werden. Dies kann zur Akzeptanz oder aber zur Veränderung dieser Verhaltensmuster führen, so dass Sie für die Zukunft besser mit sich und ihrem sozialen Umfeld umgehen können.

Der Schwerpunkt der Verhaltenstherapie liegt in dem Erkennen von problematischen Verhaltensweisen und Denkmustern, so dass diese positiv verändert werden können. In der Therapie werden die Ursachen sowie die aufrechterhaltenden Faktoren der bestehenden Problematik erarbeitet und daraus konkrete Therapieziele abgeleitet.

Lösungsorientierte Verfahren sind, wie der Name bereits sagt, lösungs- und zielorientiert, so dass Gegenwart und Zukunft im Vordergrund stehen. Bei diesen Verfahren wird der Klient unterstützt, seine vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen zu entdecken und zu nutzen, um so seine Ziele zu erreichen.